Gestatten: ich.

 

Die Leidenschaft für Kreatives  begann schon früh in meiner Kindheit. Genauso wie mein Interesse für Typografie. Auf eine Ausbildung zur Schriftsetzerin folgten einige Jahre in großen Agenturen. Ich habe gearbeitet, gemalt, gezeichnet, 
kalligrafiert. Ständig. Und seit 1999 selbstständig. Zwei Jahre später ging ich mit meiner kleinen Agentur von Düsseldorf nach Hamburg, mit einer Menge spannender Projekte im Gepäck. Mit Mitte 30 hatte ich dann mehr Mitarbeiter als Jahre auf dem Buckel.

Erfahrungen habe ich in meinem Leben dankenswerterweise jede Menge gemacht. Im Großen wie im Kleinen, im Guten wie im Schlechten. Im Privaten wie im Beruflichen. Und es sind genau diese Erfahrungen, die mich heute das machen lassen, wofür mein Herz schlägt. Für und mit den Menschen, für die mein Herz schlägt.

Heute blicke ich auf eine bewegte und bewegende Zeit zurück. Mit vielen Kunden, Projekten und Ideen. Was mir dabei im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden ist: mit dem, was ich tue, glücklich zu sein. Vom Workaholic zur Lebensgenießerin war es ein langer Weg, der sich gelohnt hat.

 

Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat. Und Spaß macht. Mein Beruf und meine Berufung ist alles rund um die Kreativität. Auf dem Papier, in digitaler Form, auf der Leinwand oder im Raum. 

Handgemacht

Neben allen technischen Möglichkeiten schätze ich in unserem kreativen Beruf vor allem eines: Papier. Denn zum Glück gibt es immer wieder Projekte (und Kunden), für die wir Maus und Laptop gegen Tusche und Zeichenstift tauschen. Ob nun für Magazine, zur Gestaltung von Workshops oder für eine ganze Kampagne. Eine persönliche Handschrift sorgt für den unverwechselbaren Look. Das kann eben nur Handarbeit.